Hundeherz-Saar
Hundetraining mit Herz und Verstand

Verhaltenstherapie

Das Themenspektrum der Verhaltenstherapie umfasst unterschiedliche Bereiche.  Diese ist immer dann angebracht, wenn das Zusammenleben von Hund und Halter durch unerwünschte Verhaltensweisen gestört wird.  z.B. durch:

  • Angst/Unsicherheit
  • Aggression
  • Ressourcenverteitigung
  • unerwünschtes Bellverhalten
  • Verlassensängste
  • uvm.

  Beim Anamnesegepräch werden alle wichtigen Daten erhoben und der Ist-Zustand festgehalten. Gemeinsam mit dem Besitzer wird das Trainingsziel definiert.  Die einzelnen Trainingsschritte werden individuell an Hund und Halter angepasst und im Beisein des Trainers eingeübt. Dabei wird unerwünschtes Verhalten nicht abgebrochen, sondern über das Erlernen eines Alternativverhaltens "verlernt".  Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ein Trainingserfolg in hohem Maße abhängig vom Engagement des Halters ist, d.h. es muss auch zwischen den Trainingseinheiten mit dem Hund geübt werden.